• Kurzprosa,  Philosophie,  Reisen

    Abschied oder Ankunft? – Teil 1: Klangfarben der Ewigkeit

    Ein bezaubernder Wintermorgen. Die imposanten Wolkentürme erstarrten im Himmelszelt und begannen anmutige Bilder vor unser geistiges Auge zu führen: Wir wähnten einer Phalanx aus kampfbereiten Kriegerinnen gegenüberzustehen. Zu Pferde waren sie, inmitten ihrer gravitätisch dahinschreitenden Matriarchin, die furchtlos und kühnen Blickes zum Angriff blies gegen die Horden der Finsternis.

  • Allgemein,  Philosophie

    Wiederkehr und Spieltrieb – Zyklus oder Progress?

    „Als er sich vom Fenster abwandte, verspürte er kein Bedürfnis mehr, über seine Berufswahl nachzudenken. Für heute fühlte er sich im Reinen mit sich selbst und mit der Welt in ihrer ewigen, formelhaften Wiederkehr.“ (Zeh 2006: 56) Bei dem vorliegenden Zitat handelt es sich um einen erzählerischen Kommentarpassus aus dem Roman Spieltrieb von Juli Zeh. Es geht um den Lehrer Smutek, der durch seine hochbegabte Schülerin Ada und deren Mitspieler Alev in ein kurioses Netz von Verstrickungen gerät, die nach Auffassung ihrer Urheber letztlich der geistigen Vervollkommnung dienen sollen, aber nichtsdestoweniger sowohl mit Moral wie mit Recht in signifikantem Maße konfligieren. Doch Alev und Ada sind Nihilisten, genauer gesagt deren…