• Allgemein

    Über die moralische Wertung der Begriffe “alt” und “modern”

    Es ist ein durch und durch amerikanischer Ansatz, neue Dinge als „gut“, alte Dinge als „schlecht“ wahrzunehmen. Wenn etwas alt ist, schmeißt man es weg und kauft etwas Neues. Das ist eine konsumgetriebene Sichtweise, die mit der zunehmenden Technisierung des Lebens auch bei uns um sich greift. Ein Handy vom vergangenen Jahr hat keine so hohe Auflösung wie das Modell von heute – also muss es ersetzt werden. Warum? Den Zweck, zu dem man ein Handy gekauft hat – um zu telefonieren – können beide erfüllen. Abgesehen vom Auftrag der Werbung, minimale Verbesserungen an ihren Produkten als bahnbrechende Neuerungen zu verkaufen, steckt in vielen Köpfen unserer Zeitgenossen die Annahme, dass…

  • https://en.wikipedia.org/wiki/File:Sandro_Botticelli_-_Three_Graces_in_Primavera.jpg
    Allgemein

    Über das Schöne

    Seit er in der Steinzeit erste Stierbilder auf die Höhlenwand gemalt hat, beweist der Mensch seinen Sinn für das Schöne. Dem Schönen nachzustreben ist ein urmenschliches Bedürfnis, sei es in der Kunst, Musik und Literatur, sei es in der Einrichtung der eigenen Wohnung, sei es im Umgang mit Freunden oder bei gutem Essen und Wein. Seit der Antike wurden ganze philosophische Systeme aufgebaut, welche die Schönheit erklären sollten, und die ihr gewidmet sind. Um so bedauernswerter ist es, das zeitgenössische Kunst die Schönheit als etwas Naives, Kindliches abtut, das der aufgeklärte Mensch des 21. Jahrhunderts längst hinter sich gelassen hat. Die Kunst in der heutigen Zeit muss problematisch, komplex, gerne…

  • Allgemein,  Sprache

    Die dümmste Kirche der Welt

    Die Zahl der Austritte aus der evangelischen Kirche in Deutschland liegt bei einem Rekordhoch. 2019 verließen sie 270.000 Menschen, das sind 22% mehr als im Jahr zuvor.[1] Bei der katholischen Kirche sieht es mit 272.771 Austritten nicht viel besser aus. Aber die Reaktionen der Kirchen sind anders. Während Rom an den Überlieferungen festhält, versucht die Kirche Luthers verzweifelt, irgendwie „cool“ zu wirken, und sorgt damit immer wieder für Lacher: In jeder evangelischen Kirche – dort, wo man es also am meisten braucht – gibt es jetzt freies W-LAN, allen Ernstes unter dem Namen „godspot“.[2] Falls die Predigt langweilig werden sollte, kann man also eben zwischendurch eine Folge Breaking Bad schauen.…